Eltern-Kind-Turnen

Eltern-Kind-Turnen (ca. 1 - 4 Jahre)

Übungsleiterin: Sabine Lohmann: Tel.: 04944 - 912233

Trainingszeiten: Montags: 15:00 -  16:30 Uhr
Ort: Sporthalle Spetzerfehn am
Ülkeweg

 

 

 

Bei diesem Angebot lernen Kinder gemeinsam mit ihren Eltern und anderen Familie die Vielfalt des Kinderturnens kennen.

Hierbei steht das Sammeln vielseitiger Bewegungserfahrungen mit und ohne Materialien / Geräten im Vordergrund – vom Fingerspiel zum Bewegungslied, vom kleinen Spiel mit Alltagsmaterialien bis hin zum Kennenlernen von Bewegungslandschaften, Spiele für zu Hause und den Spielplatz. Mit Hilfe der Eltern bzw. Übungsleiterin erleben die Kinder durch Nachahmen und eigenständiges Probieren die Welt des Kinderturnens.

Jedes Jahr am Rosenmontag freuen sich die Kinder darauf in ihren bunten Kostümen Fasching zu feiern. Im Dezember bringt der Weihnachtsmann kleine Geschenke. Für alle gibt es ein leckeres Buffet.

Seit 01.09.2013 sind wir Mitglied im Kinderturnclub. Das Maskottchen TAFFI hat uns bereits zweimal besucht. Der Kinderturnclub ist ein auf die Bedürfnisse der Vereine zugeschnittenes Programm, mit dessen Einführung der Deutsche Turner-Bund die Wichtigkeit des Kinderturnens unterstreicht. Viermal im Jahr erhalten unsere Kinder das Kinderturnheft kostenlos. Die Clubleiterin erhält regelmäßig Newsletter mit interessanten Praxistipps, die aktuell in die Übungsstunden eingebaut werden.

Wir freuen uns über jeden, der mitmachen möchte. Kommt gern vorbei, ein Getränk und rutschfeste Socken für die Kinder und Turnschuhe für die Erwachsenen im Gepäck.

Theoretische Grundlagen

Über 6 zentrale, im Programm Kinderturnen fest verankerte Botschaften lässt sich das Kinderturnen charakterisieren und seine Zielsetzung definieren:

  • Mit der Botschaft Bewegen steht die motorische Grundlagenausbildung sowie der damit verbundene Gesundheitsaspekt als ein zentraler Aspekt des Kinderturnens im Mittelpunkt der Arbeit der Vereine. Körperliche Tätigkeiten wie rollen, stützen, wälzen, drücken, stoßen, hängen, schwingen, gehen, laufen, hüpfen, springen, balancieren ... werden erlernt und bilden die Basis für den Erwerb sportmotorischer Fähigkeiten und sportartspezifischer Fertigkeiten. Sie sollen dazu beitragen, Kinder für ein lebenslanges Sporttreiben zu motivieren.

  • Von besonderer Wichtigkeit ist auch das Spielen. Spaß an der Bewegung, Freude gewinnen durch gemeinsame Aktionen, Motivation für ein lebenslanges Bewegen einerseits, andererseits aber auch das Lernen von Regeln im Miteinander und Gegeneinander.

  • Eine weitere Botschaft ist der Begriff Üben. Dies steht für die Ausprägung von Fähigkeiten und Fertigkeiten des Körpers, wobei der Übungsprozess eine wichtige Erfahrung für das Kind bedeutet. Grenzen erfahren, Aufgaben kontinuierlich bewältigen, etwas leisten können, sich mit anderen vergleichen, sich nachhaltig für eine Sache engagieren, all das kann im Kinderturnen erfahrbar werden.

  • Die nächste Botschaft lautet Mitmachen. Hierbei steht der Gemeinschaftsaspekt im Vordergrund. Die Kinder können soziale Erfahrungen untereinander sowie gegenüber dritten Personen machen. Im Kinderturnen gestalten, leben und erleben Kinder gemeinsam - ein wichtiger Schritt zur Erlangung von Sozialkompetenz.

  • Die Botschaft Erleben steht für den Aspekt der Vielfalt in der Entwicklung der Persönlichkeit. Über einen erlebnisorientierten Umgang mit der Bewegung können Ängste überwunden und Mut ausgeprägt werden. Kinder erfahren sich und ihren Körper und gewinnen einerseits Körperbewusstsein sowie andererseits Sicherheitsgefühl und Geborgenheit in einer Gruppe.

  • Am Ende dieser Kette von Erlebnissen und Erfahrungen steht das KÖNNEN für die Subsumierung aller Einzelinhalte, die das Kinderturnen ausmachen. Kinderturnen trägt dazu bei, ein positives Selbstkonzept zu entwickeln.


Was bedeutet das für das Eltern-Kind-Turnen?

  • Unterstützung des natürlichen Bewegungsdranges der Kinder.
    • Ausbildung, Schulung und Verbesserung der koordinativen Fähigkeiten durch die spielerische Auseinandersetzung mit dem vorhandenen Bewegungsrepertoire im Blick auf die Bewegungswelt von Kindern.

    • Steuerung und Kontrolle von klein- und großmotorischen Bewegungen.

    • Sammeln von grundlegenden sozialen Erfahrungen in der Gruppe mit anderen Kindern, deren Eltern und den Übungsleitern (z. B. Entwicklung der Kontaktfähigkeit).

    • Sammeln von Erfahrungen in der „neuen" Umgebung, im Umgang mit verschiedenen Materialien, Gegenständen und Geräten.

    • Verstehen von neuen Worten und Begriffen in der Bewegungswelt Turnhalle.

    • Die konditionellen Fähigkeiten (verschiedene Kraftformen und Schnelligkeit) entwickeln sich in diesem Alter im Rahmen der Fertigkeiten und stellen noch kein spezielles Ziel in dieser Altersstufe dar.

    • Unterstützung des Bewegungsdranges der Kinder, indem ihnen die „spielerische" Auseinandersetzung mit Geräten, Materialien, Personen stimulierend und mit der nötigen Vielfalt angeboten wird.

Eltern Kind 1

Eltern Kind 2

Eltern Kind 3

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok